Vinyl Bahnenware

Vinylbodenbelag ist meistens als Bahnenware bekannt und gehört zur Gruppe der elastischen Beläge. Er besteht aus Polyvinylchlorid und wird auch als PVC Bodenbelag bezeichnet. Geschäumte Bodenbeläge aus PVC mit strukturierter Oberfläche nennt man Cushioned Vinyls oder auch kurz CV-Beläge.
Vinylbeläge sind sehr strapazierfähig, langlebig und wasserfest. Hinzu kommt, dass sie kostengünstig zu kaufen sind und auch Bahnenware sich leicht verlegen lässt. Der Vinylboden lässt sich einfach mit einem Cutter Messer schneiden. Der Vielfalt an Farben und Mustern sind kaum Grenzen gesetzt, da sich PVC-Boden sehr gut colorieren lässt. In unserem Onlineshop finden Sie eine Vielzahl an Dekoren und Farbtönen.

Seite 1 von 37
Artikel 1 - 27 von 997

PVC-Boden auf Estrich verkleben

Risse und Scheinfugen im Zementestrich:

Risse und Scheinfugen sollten mit einem STAUF SGH 50 Gießharz verschlossen werden. Den Riss oder die Fuge mit kratzen oder mit einer Estrichfugenfräse erweitern um genügend Gießharz in die Fuge füllen zu können. Alle Fugen vor dem Vergießen gründlich mit einem Staubsauger aussaugen. Zusätzlich sollten etwa alle 20 cm rechtwinklig zum Riss der Estrich eingeschnitten werden um die Estrichklammen/Wellenverbinder einzusetzen. Diese muss ebenfalls mit Gießharz verschlossen werden um eine kraftschlüssige Verbindung zu erhalten. Das Gießharz im frischen zustand unbedingt mit STAUF Quarzsand abstreuen um eine Verbindung mit der Spachtelmasse oder dem Kleber zu gewährleiste.

Unterbodenvorbereitung:

Unterboden/Estrich mit einer Einscheibenmaschine und einem Schleifpapier mit einer 16er oder 24er Körnung anschleifen (Reinigungsschliff). Calciumsulfatestrich und Anhydritfließestrich müssen gründlich geschliffen werden, weil diese bei der Produktion eine Kalkschicht auf der Oberfläche bilden. Die so genannte Sinterschicht. Den Unterboden hinterher ordentlich absaugen und vom Staub befreien. Estrich/Unterboden mit einer Velour- oder Schaumstoffwalze und STAUF D 54 Dispersionsgrundierung grundieren. Die Grundierung vorher im Verhältnis 1:3 mit Wasser verdünnen. Die Grundierung dient als Haftbrücke und zur Staubbindung für die anschließende Spachtelschicht. Beim Grundieren sind stets die Trocknungszeiten und Herstellerangaben zu beachten. Eine Pfützenbildung ist beim Grundieren zu vermeiden.

Was ist eine Sinterschicht?

Die Sinterschicht ist eine Kalkschicht, die bei Calciumsulfatestrich und Anhydritfließestrichent stehen kann. Beim einbringen des Estrichs entsteht diese auf der Estrichoberfläche. Vor der Belegung oder weiteren Bearbeitung des Estrichs, muss die Sinterschicht unbedingt entfernt werden.

Unterboden spachteln/ausgleichen:

Die pulverförmige Ausgleichsmasse STAUF XP 10 Spachtelmasse wird in Wasser in einem Anrühreimer(30l) mit einem elektrischen Rührwerk klumpenfrei angerührt. Für die richtige Dosierung der Wassermenge empfehlen wir einen Dosiereimer. Auf glatten oder neuen Estrichenflächen rechnet man bei einer Schichtdicke von 2mm mit ca. 3kg Spachtelmasse pro Quadratmeter. Die fertig angerührte Spachtelmasse wird mit einem Rakel oder einer Spachtelkelle aufgetragen und verteilt. Die Spachtelmasse in der Abbindezeit vor Zugluft schützen.

Muss PVC/Vinyl klimatisiert werden?

Vor der Verlegung sollte der Belag mind. 24 Std. in dem zu verlegenden Raum bei mind. 18°C Bodentemperatur und ca. 50% Luftfeuchtigkeit klimatisiert werden.

PVC/Vinyl verlegen:

Die Belagskannten sollten ca. 2cm auf beiden Seiten mit einem Stahllineal und einem Trapezmesser entfernt werden. Die Fabrikatskanten können durch den Transport oder der Produktion gestaucht und beschädigt sein, deswegen sollten diese entfernt werden. Fachleute verwenden hierfür einen Nahtanreißer oder Kantenschneider. Nach dem Kantenschneiden wird der Vinylboden im Raum ausgelegt und zur Wand mit einer Dehnungsfuge von mind. 5mm sauber eingeschnitten. Hierfür verwendet man ein Messer mit einer Hakenklinge/Hakenmesser. Nach dem einschneiden, klappen sie die erste Hälfte der Belagsbahn zurück und streichen die gespachtelte Fläche mit einem A2 Zahnspachtel und dem STAUF D 50 Designbelagsklebstoff ein.

Wie wird PVC/Vinyl verklebt?

Nach dem einschneiden, klappen sie die erste Hälfte der Belagsbahn zurück und streichen die gespachtelte Fläche mit einem A2 Zahnspachtel und dem STAUF D 50 Designbelagsklebstoff ein. Der PVC/Vinylbelag wird in einem Nassklebeverfahren mit einer kurzen Ablüftzeit des Klebers von 5 - 10 Minuten in die Kleberfläche eingelegt. Nach dem einstreichen der Fläche, klappen sie die PVC/Vinylbahn in das Kleberbett. Reiben(Reibebrett) oder walzen (Gliederwalze) sie die PVC/Vinylfläche ordentlich von der Mitte nach außen an um eventuelle Luftblasen nach außen zu entfernen. Nach dem anreiben der ersten Hälfte, wiederholen sie den Vorgang auf der anderen Seite. Wiederholen sie diesen Vorgang nach einer Einlegezeit von 5-20 Minuten des Klebers noch einmal, um den Belag ordentlich am Boden zu befestigen.